Hertls Haie schmelzen in ihrem eigenen Tank. Wird es ein Play-off sein?

Das ehrgeizige Ganze, das zum ersten Mal seit 2003 nicht gespielt hat, hat den Trainer im Sommer verändert. Anerkannter Todd McLellan wurde von Peter DeBoer ersetzt. DeBoer war einer von McLellans Assistenten bei Kanadas Goldteam bei der letzten Weltmeisterschaft in Prag. Während die Taktik eines neuen Trainers auf dem Eis der Gegner großartig ist, bereitet es zuhause große Probleme.

“Wir haben einen schrecklichen Start ins Spiel. Immer so schnell zu verlieren, und dann ist es falsch zu kontrollieren „, klagt in einem Interview mit dem kanadischen Fernsehen TSN manchmal ruhig DeBoer.

Nun ist der schwache Eingang in das Spiel, wenn das Team aus Kalifornien ist immer ein Vorbote der schlechten Ende. Schließlich gewannen sie in zehn Heimspielen die ersten Heimspiele und verloren schließlich alle. Letzten Montag gegen Colorado. “Wir spielen da draußen viel besser.Wir spielen einfach, das passt zu uns. Zu Hause versuchen wir, einen guten Start zu haben, wir haben ein paar Schüsse, und dann gehen sie einmal und spielen. Wenn wir nicht konzentrierter sind, kann das nicht gelingen “, sagte DeBoer.

Das schlechte Gleichgewicht im SAP Center ist dem California Club nicht so vertraut. Selbst in der letzten Saison, in der ersten Hälfte des Wettbewerbs, hatten sie viel Ärger vor ihren Fans und beendeten den Jahrgang schließlich in negativen Zahlen. Tomáš Hertl kommentierte auch das schlechte Gleichgewicht. “Es ist schwer, mit solchen Statistiken um ein Play-off zu kämpfen. Außerdem waren wir vorher immer ausverkauft, was sich leider während der Saison geändert hat “, sagte Hertl. Auch dieses Jahr wird es sporadisch im “Haifischbecken” verkauft.

Der Blick auf historische Statistiken spricht deutlich deutlich gegen San Jose.Das letzte Team, das mit einem negativen Saldo von inländischem Spiel in der Saison 2002/2003 auf die Play-off-fortgeschritten war, das New York Islanders. Seitdem hat es noch niemand anders gemacht. Schlimmer noch, in den letzten Jahren war es schwieriger, in eine ausgewogene West-Konferenz für das Play-off zu schlüpfen als im Osten.

“Wir wissen, dass uns das im Kampf um den Stanley Cup wieder passieren kann. Wir haben jetzt eine Reihe von Heimspielen, die wir behandeln müssen, sonst laufen wir anderen Teams aus „, erkennt den Ernst der Situation Pavelski, der Clubleiter Scoring.

Es war der größte Star des Teams sollte die Haie wieder in die richtige Richtung lenken. Es wird notwendig sein, weil eine andere historische Figur über allen anderen steht.Ein Team mit einem negativen Saldo von zu Hause noch nie zu einem totalen Triumph.

Auf dem kalifornische Team wartet fünfundzwanzig Jahreszeit seit der Eingabe der NHL und doch wirklich in diesem Jahr nicht erreicht bis scheint hungrig. In ihrem eigenen “Tank” sind “Sharks” ziemlich heiß.